Oma Ännes Hoppel Poppel zum Weltfrauentag

Mit viel Herz und einer Menge Tatkraft hat Änne Kliewe das Restaurant Bei Kliewe im Westfälischen Hof wieder auf Vordermann gebracht. Unter den Entbehrungen der Nachkriegszeit und in einer von Männern dominierten Branche packte Änne Kliewe überall im Betrieb an, organisierte und ließ das Restaurant durch ihre Kochkünste wieder aufblühen. Die Beckumerin, Jahrgang 1899, hätte sich selber wohl nicht als Chefin der Familie bezeichnet. Aber ihr Enkel Tom Kliewe, der das Restaurant heute führt, erinnert sich mit Stolz und Bewunderung an seine Oma, ohne deren Antrieb und Ideenreichtum der Familienbetrieb nach dem Zweiten Weltkrieg nicht überlebt hätte.

Lasst uns also am Weltfrauentag das Glas auf Änne Kliewe und all die starken, authentischen, kreativen und liebenswerten Münsterländerinnen erheben, die vor vielen Jahrzehnten den Weg für die nächsten Generationen geebnet haben.

Tom Kliewe hat zur Feier dieses Tages ein Rezept aus der Familienschatztruhe geholt – „Hoppel Poppel nach Oma Änne“.

„Das war unser erstes Gericht auf der Karte“, erinnert sich Tom an die Erzählungen seiner Großmutter. Eines Tages sei spontan eine größere Gruppe von Herren aus der ortsansässigen Zementindustrie vorbeigekommen, um einen Vertragsabschluss zu feiern (Beckum war lange Zeit eines der größten Zementreviere weltweit) und da musste flugs was Leckeres auf den Tisch.

„Damals wurde ja am liebsten deftig gegessen, also passten Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Gewürzgürkchen. Ein Gulasch hätte zu lange gedauert, aber wir hatten den Metzger nebenan und da hat Oma dann schnell Gehacktes geholt.“

Änne und Franz Kliewe vor dem Schützenfest in der Gaststube des Restaurants. Foto: Familie Kliewe

Das Gericht steht – mit kleinen Modifizierungen wie Paprika oder Sahne, die es früher nicht ständig gab – bis heute auf der Speisekarte und kann auch bei Kliewes Außer-Haus-Service bestellt werden. Dort findet man z.B. typische Münsterländer Gerichte, Vegetarisches, Liebelingsspeisen der Kinder – alles garantiert zubereitet aus regionalen, saionalen Lebensmitteln.

Und wer seine Liebste zum Weltfrauentag (oder an jedem 😉 anderen Tag) ) selbst bekochen möchte, kann direkt anfangen, denn die meisten Zutaten für den schmackhaften Hoppel Poppel hat man ohnehin Zuhause.

Zutaten für 4 Personen

  • 600g Gehacktes
  • 100 g Zwiebeln
  • 100 g Champignons
  • 100 g Tomaten (2 Stück)
  • 2 Gewürzgurken
  • 1 rote Paprika
  • 2 Esslöffel Tomatenmark oder etwas Ketchup
  • 100 ml Sahne
  • 1 Esslöffel gehackte Petersilie
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

Zwiebeln, Champignons, Tomaten, Paprika und Gewürzgurken klein schneiden. Das Gehackte scharf anbraten und die Gemüse-Zutaten je nach Garungsdauer hinzugegeben. Tomatenmark hinzugeben, mit Sahne ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. Oma Änne hat ihren Hoppel Poppel mit Bratkartoffeln und Kopfsalat in Sahnedressing serviert.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s